Select Page

Im Staat Georgien sind die Verjährungsfristen für Vertragsverletzungen sehr spezifisch. Die Verjährungsfrist für die Verletzung von Gewährleistungsansprüchen sieht interessante und potenziell komplexe Szenarien vor, in denen die angebliche Verletzung der Gewährleistung auch zu einem Anspruch auf Personenschäden führt. In einem solchen Fall unterliegt der Anspruch auf Personenschäden einer verjähren verjähren von zwei Jahren, die möglicherweise ab dem Zeitpunkt der Entdeckung von Fahrlässigkeit gilt, während die Verletzung der Gewährleistungsfrist für die gleiche Verletzung eine verjährende Verjährungsfrist von vier Jahren vorsehen kann, die nicht ab dem Tag der Verletzung oder ab dem Tag der Entdeckung, sondern ab dem Zeitpunkt des Kaufs der angeblich mangelhaften Ware gilt. Somit ist es möglich, dass ein Anspruch auf Gewährleistungsverletzung verjährt ist, während ein Anspruch auf Fahrlässigkeit, der sich aus derselben Verletzung ergibt, nicht verjährt ist, auch wenn der Gewährleistungsanspruch einer längeren Verjährung unterliegt. Dies wird zu einem Problem für verspätet eingereichte Ansprüche, da die im Rahmen eines Gewährleistungsanspruchs verfügbaren Schäden nicht mit Schäden identisch sind, die aufgrund eines Fahrlässigkeitsanspruchs zur Verfügung stehen. Erstens kann die Vereinbarung der Parteien selbst eine andere Verjährungsfrist vorsehen. Das heißt, der Vertrag kann eine Verjährungsfrist von weniger als vier Jahren vorsehen, und eine solche vertragliche Verjährungsfrist kann rechtsverbindlich sein. Der Pennsylvania Commercial Code bei 13 Pa.C.S.A. In Ziffer 2725 heißt es: “Durch die ursprüngliche Vereinbarung können die Parteien die Verjährungsfrist auf mindestens ein Jahr verkürzen, sie aber nicht verlängern.” Bevor sich ein Unternehmen also auf die Annahme berufen kann, dass es bis zu vier Jahre warten kann, bevor es eine Vertragsverletzungsklage einreicht, muss das Unternehmen zunächst sicherstellen, dass der Vertrag nicht für einen kürzeren Zeitraum vorsieht. Die Statuten legen unterschiedliche Verjährungsfristen für verschiedene Arten von Handlungen fest. So kann die Verjährungsfrist für eine zivilrechtliche Handlung wegen Fahrlässigkeit nur zwei Jahre betragen, während das Verbrechen des Mordes keine Verjährungsfrist hat. Das Gesetz von Pennsylvania ist voll von verschiedenen Verjährungsgesetzen, die die Dauer der Geschädigten regeln, um ihre Ansprüche vor dem zuständigen Gericht einzureichen.

Alle Ansprüche, die nicht mit der vorgeschriebenen Frist eingereicht werden, gelten als veraltet und verjährt. Die Verjährungsfristen reichen von sechs Monaten (für die schriftliche Mitteilung an das Commonwealth und seine politischen Untergliederungen, einen Anspruch auf Körperverletzung einzureichen), über ein Jahr (für Verleumdung und Verletzung von Ansprüchen auf Privatsphäre), zwei Jahre (für die meisten anderen Ansprüche auf Körperverletzung und unerlaubte Handlung), bis zu zwanzig Jahren (für die Vollstreckung von Urteilen gegen persönliches Eigentum) und zu einundzwanzig Jahren (für Handlungen zur Wiederherstellung des Besitzes von Immobilien). Wenn Sie glauben, dass Sie einen Grund für einen Grund für einen Verstoß gegen den Vertrag haben, oder wenn Sie denken, dass Sie wegen eines Verstoßes verklagt werden könnten, sollten Sie sich an einen erfahrenen Prozessanwalt wenden, um eine kostenlose Beratung über Ihren potenziellen Fall zu erhalten.